Vier Hochkaräter und ein Insider

Fußball-Feinschmecker aufgepasst! Der FC Bayern München fordert im Rahmen der Audi Summer Tour 2018 gleich drei europäische Meister auf zwei Kontinenten. Damit ist nach dem WM-Spektakel in Russland der nächste Leckerbissen garantiert.

Der Reigen startet am 21. Juli in Klagenfurt, erster Gegner ist Paris Saint-Germain. Weiter geht es in den USA, wo der deutsche Rekordmeister am 25. Juli in Philadelphia gegen Juventus Turin antritt und 72 Stunden später in Miami auf Manchester City trifft. Was die Audi Summer Tour ausmacht, wie die Ansprüche lauten, wer Münchens hoffnungsvollste Nachwuchsspieler sind und wer sein Lieblingstrainer war, hat uns Giovane Elber vor dem Anpfiff des Gipfeltreffens verraten. Der Markenbotschafter der Bayern im Interview:

Giovane, die Audi Summer Tour startet in Klagenfurt mit dem Kracher Bayern München gegen Paris Saint-Germain, worauf dürfen sich die Spieler und Fans freuen?
Auf zwei große Vereine mit sehr viel Qualität und ein tolles, weil attraktives Fußballspiel. Die Teams sind zwar in der Vorbereitung, aber in Blickrichtung Saisonstart will jeder auf sich aufmerksam machen. Jeder wird alles geben, da bin ich mir sicher.

Die Testspiele im Rahmen der Audi Summer Tour sind eine Chance für die Jungen sich auf internationalem Top-Niveau zu präsentieren – welche Nachwuchsspieler der Bayern imponiert dir besonders?
Dass Niklas Süle, Joshua Kimmich, oder Kingsley Coman trotz ihres Alters fixe Größen in den nationalen Auswahlen sind, spricht absolut für ihre Qualität, auch mit Lars Lukas Mai werden die Fans noch viel Freude haben. Er ist ein sehr guter Junge.

Der FC Bayern war zuletzt sechs Mal deutscher Meister in Folge – sind die Münchner auch unter Ihrem ehemaligen Bayern-Teamkollegen Niko Kovac Titelfavorit Nr. 1?
Mit Sicherheit, denn der FC Bayern München ist immer Favorit - egal wer der Gegner ist. Es geht für die Bayern immer darum Meister zu werden und den DFB-Pokal zu holen. Und natürlich ist auch die Champions League ein wichtiges Thema.

Was zeichnet Kovac aus, war schon als Spieler absehbar, dass er ein guter Trainer wird?
Ja, man hat schon gemerkt dass er das Zeug dazu hat. Er war immer sehr aufmerksam, wenn es um die Anweisungen an die Spieler und die generelle Arbeit der Trainer ging. Er hat eine tolle Saison mit Frankfurt gespielt und dort gezeigt, dass er sein Handwerk absolut beherrscht.

Welcher Trainer hat Sie am meisten geprägt?
Ottmar Hitzfeld. Er war nicht nur Trainer, er war auch Vater, Psychologe und Freund. Alles in einer Person.

Welcher Klub hat in der Bundesliga langfristig das meiste Potenzial als Bayern-Jäger?
Mit Sicherheit Dortmund, eventuell auch Schalke. Die haben sich unter Domenico  Tedesco sehr gut weiterentwickelt.