#quattroroadtrip

Bereit für den Moment. Mit dem Audi Q5 ging es zusammen mit Berries and passion auf einen #quattroroadtrip der besonderen Art. Was sie die Tage erlebt hat und welche Besonderheiten die beiden Destinationen mit sich bringen, erzählt sie uns selbst.

Wenn jemand Abenteuer oder Roadtrip schreit, bin ich die erste, die ready ist. Stillstand kenne ich nicht und ich freue mich immer, wenn ich neue Destinationen erkunden und coole Sachen ausprobieren kann. Deshalb war ich natürlich gleich Feuer und Flamme, als mich Audi Österreich vor ein paar Wochen im Zuge des #quattroroadtrips nach Vorarlberg und Tirol entführt hat. Drei Tage lang war ich am Arlberg unterwegs und durfte nicht nur das riesige Skigebiet erkunden, sondern auch das eine oder andere Auto auf der Eisfläche testen. Was will man mehr, als ein paar richtig coole und vor allem actionreichen Tage in den Bergen.

Von Salzburg ging es früh morgens Richtung Lech am Arlberg, damit wir auch ja den ganzen Tag auf der Piste so richtig ausnutzen konnten. Unterwegs im geräumigen Audi Q5 konnte ich dank dem Komfort zum Glück auch noch ein paar Stunden die Augen zu machen und Kräfte sammeln. Und hab auch jemand anderen ans Steuer gelassen. Ich war ja schon vor ein paar Wochen am Arlberg unterwegs, konnte aber aufgrund der schlechten Wetterbedingungen die Pisten nicht testen. Deshalb war ich gleich noch motivierter und die Vorfreude auf einen Tag im Schnee war riesig. Mit einem Snowboardlehrer der Skischule Lech haben wir dann das Skigebiet rund um Lech erkundet. Mit ihm bin ich dann fast den ganzen weißen Ring, ein Muss wenn man am Arlberg ist, abgefahren. Zwischendurch haben wir natürlich auch eine Pause auf einer der vielen Hütten eingelegt und das Audi Iglu bei der quattro Mountain Experience am Schlegelkopf, wo ich das erste Mal eine Virtual Reality Brille ausprobiert habe, besucht. Ich war dieses Jahr das erste Mal am Arlberg und kann jedem, der ein begeisterter Wintersportler ist, empfehlen dieses Skigebiet zu besuchen.

Berries & Passion

Berries & Passion

Nina ist Lifestylebloggerin aus Wien und sieht ihren Blog berriesandpassion.com als die perfekte Spielwiese um sich der Welt mitzuteilen. Es dreht sich alles um Themen wie Mode, Essen, Lebensfreude, ihre große Leidenschaft das Reisen, Fitness, das Leben in Wien und die Liebe zur Natur. Sie ist immer auf der Suche nach einem neuen Abenteuer und ihre Community darf immer dabei sein.

Instagram

Nachdem wir den ersten Tag auf der Vorarlbergerseite in Lech verbracht haben, stand am zweiten Tag St. Anton am Arlberg am Programm. Tipps und Must Do’s holte ich mir beim Tourismusverband St. Anton am Arlberg. Deswegen machte ich mich in der Früh gleich auf den Weg zu Alber Sport, um mir ein Brett auszuleihen, da ich mal wieder etwas Neues ausprobieren wollte und mein eigenes Brett ein bisschen Wachs vertragen würde. Dort im Alber Sport Freeride Shop findet jeder Skisportler was sein Herz begehrt. Danach ging es mit einem Snowboardlehrer der Skischule Arlberg wieder rauf auf den Berg. Wusstet ihr, dass der Arlberg – die Wiege des Skilaufs - das größte Skigebiet in Österreich ist und zu den Top 5 der Welt gehört. Auf 305 zusammenhängenden Pistenkilometern kann man sich so richtig austoben. Da haben auch die Kids des Ski-Club Arlberg, denen ich kurz beim Training zugesehen habe, ihren Spaß. Neben den tollen Pisten bietet der Arlberg auch 200km Tiefschneeabfahrten, die man am besten gemeinsam mit einem Profi Skiguide auskostet – ein reinstes Powderparadies kann ich euch sagen.

Dazu legten wir auch einen Zwischenstopp beim legendären MooserWirt ein, wo ich den leckersten Burger überhaupt verdrückt habe. Gestärkt ging die Erkundung weiter und am liebsten hätte ich noch ein paar Tage angehängt. Der Abend wurde dann im Spa-Bereich des MOOSER Hotels ausgeklungen. Das 4*Hotel mit 17 exquisiten Zimmern liegt übrigens direkt an der Piste und hat neben leckerem Essen auch einen tollen Wellnessbereich.

Aber was wäre ein #quattroroadtrip ohne schnelle Autos und deshalb stand am letzten Tag noch die Audi ice experience und der Audi Offroad Parcours am Programm. Noch nie vorher habe ich sowas probiert und ich muss sagen, ich hatte schon ziemlich Respekt davor, denn der Audi RS 4 Avant hat so richtig Power unter der Motorhaube. Es war aber ein unglaublich cooles Gefühl über die Eisfläche zu driften und am liebsten wäre ich gar nicht mehr ausgestiegen. Und wie ihr sehen könnt, gibt es auf diversen Platten auch noch die Möglichkeit den Audi RS 4 Avant so richtig auf Herz und Nieren zu prüfen. Wann hat man schon die Möglichkeit so einen Parcours zu meistern und das auch noch mit einem Auto, das genau für solche Verhältnisse wie gemacht ist.

Erstellt am 10.04.2018