quattro Festkogl Alm

Die Skihütte als Designerstück

Eine Almhütte mitten im Skigebiet. Minus rustikal geschnitzte Eingangstür. Minus blumig verzierte Lampenschirme. Minus ölgemalte Jagdmotive. Plus Hightech und Design. Die quattro Festkogl Alm in Obergurgl-Hochgurgl stellt Tradition und Innovation auf ein gemeinsames Fundament.

Tradition und Innovation - ein Gipfeltreffen

Der gelernte Skifahrer weiß: Der schönste Schwung ist der Einkehrschwung. Die quattro Festkogl Alm in der Skiregion Obergurgl-Hochgurgl verleiht dieser alten Pistenweisheit eine ganz neue Bedeutung.

Am Anfang stand eine Vision. Audi dachte schon länger daran, in Österreich ein hochalpines Aushängeschild für das Prinzip quattro zu kreieren. Aber wie? Aber was? Und wo? Irgendwann stand schließlich der Gedanke im Raum: Muss eine Skihütte immer und überall wie eine Skihütte aussehen? Lässt sie sich ganz neu denken? Völlig anders interpretieren? Gemeinsam mit der Liftgesellschaft Obergurgl und dem Müncher Kreativbüro Designliga reifte die vage Idee zum konkreten Projekt: Aus der Festkoglalm sollte die quattro Festkogl Alm werden. Eine neue Facette für Obergurgl-Hochgurgl, den oft zitierten „Diamanten der Alpen“.

Man sieht es schon von weitem: In dieser Hütte wird die pure Gaudi vom multimedialen Erlebnis abgelöst. Die architektonische Metamorphose der Skihütte beginnt mit einem Impuls, der sich von den Audi Ringen an der Brüstung zur geometrischen Form auffaltet und über die Terrasse ausdehnt, bis er an der Fassade seinen visuellen Höhepunkt erreicht. Matt eloxiertes Aluminium und das kontrastreiche Spiel der Formen und Farben erzielen eine Fernwirkung, der man sich auch in schneller Schussfahrt mit dunkler Skibrille nicht entziehen kann. Und will.

Bindung auf, Brille ab, hereinspaziert. Der Impuls pflanzt sich im Innenraum fort. Holz trifft Aluminium, Tradition trifft Innovation. Alpenländische Gemütlichkeit setzt sich Seite an Seite mit automobiler Leichtbautechnologie an den Designertisch. Wer vermutet in einer Skihütte Hochleistungs-LED-Lampen, die den Raum und die Tische in ein warmtoniges Licht tauchen? Wer erwartet eine rot-weiß karierte Tischdecke, die sich in einen digitalen Hightech-Screen verwandelt? Und wer hätte gedacht, dass gerade hier ein dreidimensional gesinterter Gecko - das Symbol von Audi quattro - das obligatorische Hirschgeweih ersetzen könnte?

Spätestens dann, wenn sich auf dem Tisch ein virtueller Audi seinen Weg durch die digitale Gebirgslandschaft bahnt, wird klar: In dieser Hütte wohnt ein Stückchen Zukunft. Denn wo sonst kann sich der Gast zwischen Wienerschnitzel und Apfelstrudel einen interaktiven Pistenplan oder aktuelle Wetterdaten auf den Tisch beamen?

Als die quattro Festkogl Alm im Dezember 2013 eröffnet wurde, lag eine extrem herausfordernde Bauphase auf 2.650 Metern Seehöhe hinter ihr. Ein Jahr später ist klar, dass sich der Kampf gegen Wind, Wetter und Klischees gelohnt hat: Der Einkehrschwung lockt mit Zukunftsmusik statt Après-Ski-Schlagern. Und von der Hüttengaudi bleiben besonders die letzten vier Buchstaben in Erinnerung.