Giganten unter sich

Schaffen die Königlichen aus Madrid ihren dritten Streich in Folge, oder holen die Reds nach einer dreizehnjährigen Durststrecke den begehrtesten Pokal im europäischen Vereinsfußball wieder nach Liverpool? ÖFB-Ass Andreas Ulmer, der mit Meister FC Red Bull Salzburg in der Europa League für Furore gesorgt hat, erörtert die taktische Ausrichtung, spricht über mentale Vorteile und adelt Reals Marcelo.

Das CL-Finale am 26. Mai in Kiew wird zum Showdown der Offensiv-Giganten: Wen schätzt du aktuell stärker ein – Reals Ronaldo, Benzema und Bale oder Liverpools Power-Trio Firmino, Salah und Mané?
Schwer zu sagen. Real Madrid war zuletzt dreimal in Folge im Finale und hat die Champions League in den beiden vergangenen Jahren gewonnen. Sie wissen genau wie man so ein Endspiel spielt, haben viel Klasse und vor allem Erfahrung in ihren Reihen. Liverpool hatte glaube ich vor der Saison niemand so richtig am Zettel, da gab es andere Favoriten. Auch ihre drei Stürmer haben richtig viel Qualität und sind aktuell in absoluter Torlaune. Sie können genauso wie die Real-Offensive den Unterschied ausmachen. Und dabei schaue ich ganz besonders auf Sadio Mané, mit dem ich ja vor nicht allzu langer Zeit zusammengespielt habe und der seine Karriere von Red Bull Salzburg aus begonnen hat.

Die beiden Trainer könnten unterschiedlicher nicht sein: Zidane, ein Ex-Weltklasse-Kicker, als Coach stets cool an der Seitenlinie. Jürgen Klopp, ein ehemaliger Durchschnittskicker, als Trainer aber ein Vulkan. Wie siehst du die taktische Ausrichtung der beiden und welcher Typ Trainer ist der lieber?
Real Madrid ist vom Spielsystem her sehr flexibel. Sie können hinten drinnen stehen und rauskontern, oder auch ihr Spiel in der gegnerischen Hälfte mit Ballbesitz aufziehen. Bei Liverpool ist das Umschalten über ihre schnellen Spieler das große Plus. Und ob der Trainer an der Linie sein Temperament auslebt oder nicht, ist in meinen Augen nebensächlich. Wichtig ist welche Anweisungen du vor dem Spiel und während der Halbzeit bekommst und wie du sie dann umsetzt.

Wie kann man sich als Verteidiger auf Stürmertypen wie Ronaldo oder Salah vorbereiten – studiert man per Video ihre Tricks und Bewegungen?
Ja. Jeder hat gewisse Bewegungsmuster die er öfters und gerne abruft, die versucht man sich schon einzuprägen und schaut, dass man so gut wie möglich auf den Gegenspieler vorbereitet ist.

Reals Abwehr hat gegen Bayern ungewohnte Schwächen gezeigt und viele Torchancen zugelassen – ist das auch die große Hoffnung für den FC Liverpool?
Das bleibt abzuwarten. Die Spanier haben sich in den Halbfinal-Spielen eher zurückgezogen, Bayern München hat viel probiert und in der Hälfte von Real gemacht. Ich bin gespannt, ob Liverpool das auch so anlegen wird.

Andererseits hat Liverpools Abwehr in der Premier League mit 38 Gegentreffern die meisten aller Top-Klubs kassiert – wie stufst du die Qualität der Reds-Abwehr ein?  
Liverpools Abwehr ist sicher nicht schlecht, aber ihr großes Plus ist die Offensive. Die Frage ist, ob sie für genügend Entlastung sorgen kann. Gelingt das nicht, wird es definitiv eine große Herausforderung gegen die Klasse von Christiano Ronaldo, Benzema oder Bale zu bestehen.

Marcelo, Außenverteidiger wie du, interpretiert seine Rolle bei Real extrem offensiv, verfügt zudem über eine perfekte Balltechnik – ist er für dich aktuell der Beste der Welt auf seiner Position?
Aktuell ja. Seine Qualität ist überragend, seine Technik, seine Übersicht, seine Geschwindigkeit - das alles macht ihn unglaublich stark, hinzu kommt seine mittlerweile sehr große Routine.

Ein Finale ist immer auch eine Frage der Mentalität – wer hat für dich beim Faktor mentale Power die Nase vorne?
Real Madrid weiß wie gesagt wie es funktioniert und sollte aufgrund ihrer Erfahrung mit Endspielen damit umgehen können, wenn es mal eine schlechte Phase gibt. Unantastbar sind sie deswegen aber trotzdem nicht. Und für Liverpool ist es nach langem wieder einmal die Chance den Titel zu holen, die werden sicherlich alles reinhauen und probieren. Wer mit einem Rückstand oder langen Unentschieden besser umgehen kann, wird sich zeigen.

Können Liverpools bekannt lautstarke und extrem treue Fans mit ihrer Leidenschaft vielleicht den entscheidenden Prozentpunkt Unterschied ausmachen?
Das glaube ich weniger. Dadurch dass in einem neutralen Stadion gespielt wird, ist der Faktor Fan meiner Meinung nach nicht so gewichtig.

Fotocredit: GEPA pictures