Von der Driving Experience auf die Driving Range.

Meine erste Golfstunde mit Golfprofi Lukas Nemecz im Golfclub Murhof.

Seit längerem hat es mich bereits gereizt, einmal das Golfspielen auszuprobieren. Mich faszinierte einfach immer die Eleganz, Präzision und mentale Komponente dieses Sports. Letzte Woche hatte ich mit Audi schließlich die Gelegenheit, im Rahmen eines kleinen quattro Roadtrips von Wien in die Steiermark, eine erste Golf-Anfängerstunde mit dem renommierten österreichischen Golfprofi Lukas Nemecz im Golfclub Murhof zu nehmen. Aber alles der Reihe nach. Zunächst ging es im Audi A5 – einem meiner Lieblings modelle – von Wien in Richtung Süden zum knapp 30km nördlich von Graz gelegenen Golfclub Murhof. Umringt von traumhaft schöner Vegetation mit grün soweit das Auge reicht, hat sich der Golfclub Murhof als eine der schönsten Golfanlagen Europas einen Namen gemacht und bietet daher auch dieses Jahr wieder die perfekten Rahmenbedingungen für die Ausrichtung des Audi quattro Cups am 9. September.

Bevor es für mich aber ab aufs Grün ging, durfte auch das Thema Fahrspaß  nicht zu kurz kommen. Im Rahmen der Audi Driving Experience kann man am Golfclub Murhof nämlich auch diverse aktuelle Audi Modelle testfahren. So hatte ich die Qual der Wahl, entschied mich dann jedoch relativ schnell für eine kleine Tour im neuen Audi S5 Sportback. Der S5 Sportback verbindet für mich auf einzigartig geschmackvolle Weise Eleganz und Sportlichkeit. Die bullige Front gepaart mit der schwungvoll fließenden wellenförmigen Schulterlinie, machen den S5 Sportback schon rein äußerlich einfach unwiderstehlich. Dazu spielt er aber auch von technischer Seite her alle Stücke. Ein 354PS Turbo-V6-Motor ermöglicht die Beschleunigung von 0 auf 100 km/h innerhalb knackiger 4,7 Sekunden. Der permanente quattro Allradantrieb sorgt für perfekte Straßenlage auch bei sportlichem Fahrverhalten. Eine Stunde lang durfte ich dieses Schmuckstück durch die umliegende Landschaft chauffieren und mir dabei auf einer Passstraße auch einen kleinen Eindruck vom Fahrverhalten des Fahrzeugs machen. Als ich das Auto nach 60 Minuten wieder zurückgeben musste, blutete mir schon ein wenig das Herz, aber es bleibt zu hoffen, dass es nicht mein letztes „Date“ mit dem S5 Sportback war.

Meanwhileinawesometown

Meanwhileinawesometown

Der 28-jährige Magister der Rechtswissenschaften beschloss 2016 sich mit seinem Blog selbständig zu machen. Heute ist er einer der bekanntesten Male-Blogger Österreichs - Manuel Vogelsberger alias Meanwhileinawesometown. In seinem Blog schreibt er über Fashion, Travel und Fitness. Und macht die wahrscheinlich schönsten Food Bilder für seinen Account @eatoutvienna. Noch in diesem Jahr soll es nach Copenhagen, Berlin und Paris gehen. Für aufregendes Bildmaterial ist demnach gesorgt.

Manuel's Instagram Account

Direkt von der Driving Experience ging es dann auf die Driving Range, wo mich ein gut gelaunter Lukas Nemecz in Empfang nahm. Lukas, der sich im Alter von 27 Jahren bereits 11-facher Staatsmeister und Vize-Europameister nennen darf und noch auf viele weitere Erfolge zurückblicken kann, bereitete sich zu diesem Zeitpunkt gerade auf sein nächstes Turnier in Lignano bei der Alps Tour vor. Dennoch nahm er sich die Zeit einem kompletten Neuling wie mir ein paar nützliche Anfängertipps und Tricks zu verraten. Nach einer kurzen Einschulung zum Equipment und einer Demonstration wie man selbiges im Idealfall bedient, wurde dann auch nicht lange gefackelt und ich durfte mich an meinen ersten Abschlägen versuchen. Wie Luki mir klar machte, war die halbe Miete dabei die richtige Ausgangsposition, denn korrekte Haltung und sauberer Schwung entscheiden letztendlich darüber, ob das Eisen auch den Ball trifft oder wie bei so manchem Anfänger nur ins Leere geht. Mit Lukis Hilfe, gelang es mir dann aber erstaunlich schnell, bereits meine ersten Bälle aufs Grün rauszuballern und so kam mit den ersten Erfolgen auch der Spaß und die Motivation dazu. Und so durfte ich zum krönenden Abschluss sogar noch ein echtes Loch spielen. Dort wurde mir dann auch erst so richtig bewusst, wie schwierig es ist, Technik und Präzision miteinander zu verbinden. Entgegen der oftmals geschürten Vorurteile, ist Golf nämlich kein „leichter“ Sport. Was Profis wie Luki Nemecz so einfach aussehen lassen, ist das Ergebnis beinharter Arbeit. Wie Luki mir erzählte, verbringt er täglich 5-6 Stunden mit Training am Platz. Auch im Winter gibt es keine Pause. Denn da geht es für den sympathischen Grazer in wärmere Gefielde, um auch während der hierzulande kalten Jahreszeit die Grundsteine für seine Erfolge zu legen.

Ich muss sagen, wenn man das ganze mal live erlebt hat und selbst ausprobiert hat, wirkt das, was Profis wie Lukas da locker aussehen lassen, wirklich extrem beeindruckend. Eine Stunde reichte bei mir jedenfalls, die Lust und das Interesse am Golfsport voll und ganz zu wecken und so habe ich mir für das heurige Jahr gleich noch das Ziel gesetzt, zumindest die Platzreife zu machen. Ich bleibe auf jeden Fall am Ball.

Übrigens, die passionierten Golfer unter euch haben nun mit den Audi Wildcards die Möglichkeit am diesjährigen Audi quattro Cup am 9. September im Golfclub Murhof teilzunehmen. Beim Österreichfinale dieser spektakulären internationalen Golfturnierserie, kann man sich in beeindruckendem Ambiente neben zahlreichen Amateurgolfern auch wieder mit einigen Granden der heimischen Wintersportszene messen.

 

Erfahren Sie hier mehr über die Wildcard für das Audi quattro Österreichfinale 2017