Der Kreis schließt sich

Der Audi quattro Ski Cup biegt auf die Zielgerade. Nach dem letzten Qualifikationsrun in Kitzbühel steht die Startaufstellung für das große Weltfinale, das abermals in der Gamsstadt gefahren wird.

Nach Obergurgl und St. Anton wurden am vergangenen Wochenende in Kitzbühel die letzten Finaltickets im Rahmen des Audi quattro Ski Cups vergeben. Die Amateur-Rennserie, die das komplette Weltcup-Setting der Profis beinhaltet, wurde auch diesmal von prominenten Wintersportgrößen mit viel Charme, Schmäh und Fachwissen begleitet. Auf dem von der rennleitenden Skischule Element3 gesteckten Lauf, geizten weder Lizz Görgl noch Hans Knauß mit Tipps und Tricks für die Ideallinie. Neben der Startnummernverlosung vermittelte auch das originale Starthaus und der Zielbogen das spezielle Weltcup-Feeling, wie beim traditionellen Hahnenkammrennen zeigte sich der Kitzbüheler Ski Club (K.S.C.) verantwortlich für die Zeitnehmung. Skisprung-Legende Thomas Morgenstern schnallte die Skier kurzerhand selber an und punktete auf der von den Bergbahnen Kitzbühel perfekt präparierten Piste mit tollen Haltungsnoten.

Ebenfalls vor Ort und in seinem Element: Snowboarder und Landschaftsfotograf Tom Klocker. Die Zillertaler Blogger-Größe tauchte in die herrliche Neuschneelandschaft ein und packte seine Ansichten in ein spezielles Fotoalbum.

Das Weltfinale des Audi quattro Ski Cups steigt von 23.-25 März 2018. Beflügelt durch den Heimvorteil, peilen die österreichischen Amateure eine erfolgreiche Titelverteidigung an.

Erstellt am 05.02.2018