CATCH ME IF YOU CAN

Audi unterstützt den ersten und einzigen globalen Charity-Lauf und stellt beim Wings for Life World Run mit dem Audi e-tron das „Catcher Car“.

Beim Wings for Life World Run am 5. Mai 2019 zugunsten der Rückenmarksforschung wird Audi erstmals als „Official Car Partner“ fungieren.

Der neue Audi e-tron wird die bereits legendäre bewegliche Ziellinie sein. In Österreich und an anderen Orten wird sich der erste vollelektrische SUV genau 30 Minuten nach dem offiziellen Start (13.00 MESZ) in Bewegung setzen und als „Catcher Car“ Jagd auf die Teilnehmerinnen und Teilnehmern machen. Mit 14 km/h nimmt der Audi e-tron die Verfolgung auf und steigert seine Geschwindigkeit alle 30 Minuten, bis auf letztlich 34 km/h. Wenn der Letzte, also der schnellste Läufer eingeholt ist, ist das Rennen beendet.

Der Rekord liegt bei 92,14 Kilometern – für den Audi e-tron ein mit seinen 400 Kilometern Reichweite ein Kinderspiel.

„Wir sind stolz darauf 2019, erstmalig Partner des weltweit bekannten Wings for Life World Run zu sein“, sagt Audi Markenleiter Thomas Beran. „Für uns ist es eine Herzensangelegenheit hiermit einen Teil zur Rückenmarksforschung beizutragen.“

2018 freuten sich die Veranstalter über mehr als 100.000 Starter auf allen fünf Kontinenten, die 934.484 Kilometer zurücklegten. Als „Global Champion“ durfte sich wie schon 2017 der querschnittgelähmte Schwede Aron Anderson feiern lassen, der in Sunrise/Florida in einem normalen Rollstuhl nach 89,85 Kilometern vom „Catcher Car“ eingeholt wurde. Bei den Damen siegte in München Vera Nunes. Die Portugiesin lief 53,78 Kilometer und damit um 50 Meter weiter als die Kroatin Nikolina Šustić in der Schweiz.

Auch 2019 stehen drei Möglichkeiten der Teilnahme zur Auswahl: Direkt bei einem Wings for Life World Run, via Wings for Life World Run App oder im sogenannten Organized App Run. Dabei können sich Teilnehmer einem organisierten App Run anschließen oder gleich ihren eigenen App Run organisieren.

Beim Wings for Life World Run fließen 100 Prozent der Startgelder und Spenden in  Forschungsprojekte zur Heilung von Querschnittslähmung – daher auch das Motto: „Laufen für die, die es nicht können.“ In den ersten fünf Jahren des „Wings for Life World Run“ wurden über 23 Millionen Euro für die Forschung lukriert.

Hier geht es zur Anmeldung: http://www.wingsforlifeworldrun.com/ 

© Markus Berger/Red Bull Content Pool