Auftakt zur Vierschanzentournee
in Oberstdorf

Auf Gregor Schlierenzauer und Severin Freund wartete ein außergewöhnliches Shuttle-Service beim diesjährigen Auftakt zur Vierschanzentournee in Oberstdorf. Kein geringerer als Thomas Morgenstern brachte die beiden zum Training. Um die Highlights aus den Gesprächen vor dem Tourneeauftakt festzuhalten, waren wir mit unserer Kamera im Audi A8 quattro dabei.

Im Gespräch zwischen Thomas Morgenstern und Severin Freund wird klar, der Mythos der Rivalität zwischen Deutschland und Österreich im Skispringen hat abseits des Schanzentisches keine Bedeutung. Unter sich gönnen sich die Springer jeden Erfolg, auch wenn Severin Freund scherzhaft behauptet, er habe keine Erinnerung daran, wie oft Österreich in den letzten Jahren als Sieger der Vierschanzentournee hervorgegangen ist. 

„Bitte vorsichtig fahren, nicht dass ich heute mit einem flauen Magen springen muss.“ Schon beim Einsteigen in den A8 quattro merkt man: Gregor Schlierenzauer und Thomas Morgenstern kennen sich bestens. Auf die Frage, welche Rolle Angst heute für ihn spielt, antwortet Gregor Schlierenzauer: „Angst nicht, aber Respekt“ – und Thomas Morgenstern stellt beeindruckt fest, dass sowohl sein Kollege Gregor Schlierenzauer als auch Severin Freund äußerst locker und entspannt sind, wenn man bedenkt, dass heute der erste Tag der großen Vierschanzentournee ist.