#quattroroadtrip
Next stop: Kitzbühel

Mit dem Bloggerpaar nellyslife__ und makingithappenvlog im brandneuen Audi Q8 durch Kitzbühel. Lesen Sie hier, was Nelly von ihrem Roadtrip zu berichten hat.

Wenn es eine Sache gibt, die noch besser als ein Ausflug in die österreichischen Alpen ist, dann ist es ein Ausflug in einem noch cooleren Flitzer! Wir haben dieses Mal den absoluten Jackpot gezogen und durften den neuen Audi Q8 im Rahmen eines Roadtrips auf den Alpinen Straßen von Kitzbühel testen. Und ich nehme schon einmal eines vorweg: es war einer meiner Lieblings-Roadtrips. Wenn ihr nun erfahren möchtet warum, dann würde ich euch empfehlen hier weiterzulesen.

Willkommen in Kitzbühel.

Man sagt ja, dass Kitzbühel „The Home of quattro“ ist und als ich dort erst einmal ankam, verstand ich auch warum: man trifft dort auf die freundlichsten Leute, die einem gerne Gesellschaft leisten und eine nette Geschichte oder ein Lächeln mit einem teilen. Darüber hinaus befindet man sich inmitten einer Alpen Traum-Location, die schon fast einer Bob Ross Zeichnung entspringen hätte können: man trifft auf schöne mit Blumen dekorierte Holzhäuser, majestätische Gebirgslandschaften und eine atemberaubende Naturkulisse.

Unser Aufenthalt im Hotel Kitzhof war sozusagen das i-Tüpfelchen und somit die perfekte Ergänzung zum Österreichischen Alpen Erlebnis. Die traditionell-moderne, österreichische Inneneinrichtung gab mir das Gefühl von gemütlicher Heimeligkeit und ich fühlte mich gleich wie daheim.

Der Moment der ersten Begegnung mit dem neuen Audi Q8.

Jeder der mich kennt, weiß, dass mein Herz für große Autos schlägt und als ich den neuen Audi Q8 um die Ecke biegen sah, war es Liebe auf den ersten Blick.

Ich muss ganz ehrlich zugeben, dass ich kein Profi bin, wenn es um technische Details geht, da Design und Komfort bei mir eine große Rolle spielen. Aber es wird sich im Laufe des Roadtrips bald herausstellen, dass die technischen Aspekte gar nicht so unwesentlich für mich sind.

Das #quattroroadtrip Abenteuer beginnt. Erster Stopp: die „Hahnenkamm Streif“.

Kitzbühel ist zwar bekannt dafür eines der schönsten Fleckchen in Österreich zu sein, aber noch bekannter ist die Stadt dafür, dass sie sportliche Geschichte geschrieben hat und mit dem Ski Weltcup am Hahnenkamm weltbekannt wurde. Umso schöner war es natürlich für mich mit einer Gewinner Gondel von KitzSki zum Gipfel hochzufahren, denn jeder Hahnenkamm Gewinner bekommt eine eigens gewidmete Gondel. Die lieben Leut’ vom Kitzbüheler Ski Club gaben uns einen kleinen Einblick in die Geschichte des Ski-Sports und wir durften neben dem fantastischen Ausblick auch den Spirit des Hahnenkamm Starthauses erleben.

Eine ganz besondere Überraschung.

„Bist bereit, dass wir runterfliegen?“ –  ich dachte ich hatte mich verhört, aber das liebe Audi Team hatte tatsächlich einen Paraglide Flug für uns organisiert. Und obwohl ich eigentlich Höhenangst habe, zögerte ich keine Sekunde und war sofort dabei. Man lebt ja schließlich nur einmal und das Team von element3 gab uns eine gute Einführung sodass es auch gleich nach ein paar Minuten in die Luft ging.

Das Gefühl nach dem Abheben ist unbeschreiblich. Es war eine Mischung aus ein bisschen Angst, Freude, Sprachlosigkeit und gleichzeitig war es auch sehr berührend und mich überkam ein unglaubliches Gefühl der Dankbarkeit diesen Moment erleben zu dürfen.

Übrigens: ich dachte, dass die Landung der schwierigste Part wird, aber ich landete sanft wie eine Feder am Boden. Der Flug war unglaublich und ich kann es nur jedem weiterempfehlen.

Zweiter Stopp: Austesten meiner Präzision am Golfplatz.

Ich habe mich schon immer gewundert, weshalb so viele Leute gerne Golf spielen. Bei unserem zweiten Stopp konnte ich mir diese Frage selbst beantworten, den ich bekam einen Golf Crash-Kurs am Kitzbüheler Schwarzsee Reith Golfplatz.

Ich fand schon bald heraus, dass es beim Golfen sehr viel um Präzision, Konzentration und genaue Ausführung geht. Das Schöne daran ist, dass man das Ganze an der frischen Luft umgeben von einer schönen Kulisse genießen kann. Ich war zwar nicht annähernd so gut wie mein Freund Mike, aber man kann ja schließlich nicht in allem gut sein. Es hat auf alle Fälle jede Menge Spaß gemacht und ich hatte auch schon meine ersten Erfolgsmomente (wie zB endlich einmal nach 10 Versuchen den Ball zu treffen).

Dritter Stopp: die Audi Mountain Experience.

Audi organisierte die Audi Mountain Experience, damit man den neuen Audi Q8 bei einer Testfahrt auf Herz und Nieren prüfen kann während man die malerische Kulisse der Kitzbüheler Alpen Region genießt.

Sie haben sogar eigene Straßen exklusiv für dieses Ereignis sperren lassen und somit eine Route ausgeklügelt, die perfekt für die Audi Mountain Experience ist. Man fährt nicht nur entlang von wunderschönen Gebirgsstraßen, sondern auch durch kurvenreiche Waldabschnitte und über unasphaltierte Hänge und kommt dazu sich richtig auszutoben und zu erleben, wie der quattro in verschiedenen Situationen performt.

Letzter Stopp: wir gehen OFFROAD mit dem neuen Audi Q8.

Wir erreichten unseren letzten Stopp: einen OFFROAD Parcours. Hier konnte man sein Fahrkönnen unter Beweis stellen. Als ich den Parcours sah, dachte ich mir „Ja, das wird meinem Freund gefallen!“ aber nach ganz kurzer Zeit drehte sich einer der Fahr-Instruktoren zu mir um und sagte: „Jetzt darfst du ans Lenkrad!“.

Hmmm, um ganz ehrlich zu sein, hatte ich meine Zweifel ob ich das gut meistern würde, denn der Parcours machte den Eindruck, als ob man dafür ein sehr guter Fahrer sein müsste. Aber da ein Fahrexperte direkt neben mir saß, der mir direkte Anweisungen und Tipps gab, hatte ich keine Bedenken mehr.

Während der Fahrt hatte ich einen ganz dicken Grinser im Gesicht und ich konnte nicht glauben, wie agil und reaktionsstark das Auto war. Es hat sogar automatisch für mich gebremst und spätestens jetzt verliebte ich mich in die technischen Aspekte des neuen Audi Q8.

Ich war hin und weg und ich muss sagen, dass der #quattroroadtrip mit der Audi Mountain Experience in Kitzbühel einer meiner Lieblings-Roadtrips war.