SO FEIERN MEISTER.

Klapperstart, Durchhänger, Punktrekord. Salzburgs Bullen bremsen die Konkurrenz abermals aus und stemmen ihren vierten Teller. Es wurde laut, emotional und ziemlich spät.

Erfolg macht niemals satt, aber süchtig. Gerade weil der Ligastart holprig verlief und der Herbst durchwachsen war, schmeckt der vierter Meistertitel in Folge besonders süß. Oscar Garcia hat seine Mannschaft rechtzeitig auf Touren gebracht hat, einmal in Fahrt, war der Bullen-Express dann nicht mehr zu stoppen. Die Freude und Genugtuung über Nummer vier wurde im Rahmen der emotionalen Meisterfeier deutlich.

Die Spieler und das Trainerteam wurden samt Meisterteller und Medaillen mit 6 Audi R8 Spyder und mit 3 weiteren Audi A5 zum Casino Salzburg nach Schloss Klessheim geshuttelt und dort mit Standing Ovations empfangen. Gemeinsam mit dem offiziellen Premium Partner Audi und einer frenetischen Fangemeinde wurde im Kollektiv gejubelt und genossen. Besonders laut wurde es als Christian Schwegler im Audi RS 5 DTM vorfuhr. Der Routinier wurde von den Fans nach 245 Pflichtspielen für den FC Red Bull Salzburg mit viel Herzlichkeit und so mancher Träne in Richtung Schweizer Heimat verabschiedet. Auch im Zusammenhang mit Koni Laimer gab es berührende Momente. Von den Fans zum „Besten Spieler“ der Bundesliga-Saison 2016/17 gewählt, wurde der mittlerweile 20-Jährige während der Meisterfeier mit einem spontanen Geburtstagsständchen überrascht.

Zum Abschluss des offiziellen Teils erstrahlte der Salzburger Nachthimmel mit einer eigens auf den FC Red Bull Salzburg komponierten Musik-Pyrotechnik-Show. Von der Party nach der Party gibt es naturgemäß nur Gerüchte. Oscar Garcia soll sich mit seiner Beinarbeit für Dancing Stars empfohlen haben und das DJ-Pult blieb trotz aller Überredungskünste fest in brasilianischer Hand.

Der Teller hat die Nacht übrigens schadlos überlebt.

Audi gratuliert dem FC Red Bull Salzburg ganz herzlich zum 4. Meistertitel in Folge.