Das wohl schönste Iglu Österreichs

mit Meanwhileinawesometown im Ice Camp am Kitzsteinhorn

Der Blogger Manuel Vogelsberger alias Meanwhileinawesometown ist für Audi im beeindruckenden Ice Camp am Kitzsteinhorn gewesen. Gute Unterhaltung mit seinem Beitrag und den Bildern.

Nachdem der erste Tag meines #quattroroadtrips mit Audi nach Zell am See/Kaprun im grandiosen Tauern Spa noch ganz im Zeichen der Entspannung stand, ging es am zweiten Tag hoch hinaus aufs Kitzsteinhorn.

Dort stand mein persönliches Highlight des Ausflugs, ein Besuch des Ice Camps presented by Audi quattro, auf dem Programm. Wir sind mit der Gondel auf das Kitzsteinhorn gefahren und oben wartete schon Peter Feeg, quasi der Ice Camp Guru. Peter ist seit mehr als 10 Jahren für das Projekt verantwortlich und erarbeitet gemeinsam mit dem jeweiligen Künstler im Sommer ein Konzept und setzt es dann auch gleich im Winter in die Tat um. Was mich dabei fasziniert hat ist, dass das Ice Camp über 6 Wochen lang gebaut wird. Und hier sind Schneefräsenpräzision, Kettensägengeschicklichkeit und Bügeleisenkünste gefragt. Richtig gehört, Bügeleisen! Damit die einselnen Element perfekt zur Geltung kommen, wird am Ende der Feinschliff mit einem handelsüblichen Bügeleisen gemacht.

Zur besseren Vorstellbarkeit dazu vorab nur ein paar Eckdaten: das Ice Camp liegt auf 2600 Meter Höhe und erstreckt sich über eine Fläche von 5000 Quadratmetern. Drei gigantische, miteinander verbundene Iglus mit jeweils 12 Metern Durchmesser beherbergen dort eine absolut einzigartige Welt aus Eis, Schnee und Kunst. Kein Wunder also, dass sich das Ice Camp in seinem elften Jahr mittlerweile zu einem beliebten Treffpunkt für Pistenbegeisterte entwickelt hat. Die Iglus selbst bestehen aus 3500 Kubikmetern Schnee. Im Innenraum der Iglus wurde aus 60 Tonnen echtem Eis, welches Jahr für Jahr aus einem nahegelegenen Bergsee geschnitten wird, eine gigantische Eisbar sowie ein Eiskunstwerk, welches dieses Jahr unter dem Motto „Frozen Forest“ steht geschaffen. Durch audiovisuelle Effekte und Features wird Besuchern eine Allrounderfahrung für die Sinne geboten. Daneben beherbergt das Ice Camp auch einen interaktiven Audi Showroom in dem man auf einer massiven Eisrampe den stylischen neuen Audi Q2 bestaunen kann. In Social-Media Terms gesprochen: einfach #untaggable.

Wer als kleines Kind gerne Schneehöhlen gebaut hat, kann sich vielleicht vorstellen, was für ein Wahnsinnserlebnis es ist, sich an einer aus purem Eis gefertigten Bar in einem Iglu, das größer als so manches Singleapartment ist einen Drink zu gönnen. Nicht nur mir war die Begeisterung sichtlich ins Gesicht geschrieben, sondern auch den immer wieder eintrudelnden Skigästen. Als beliebter Hangout für Pistensportler gibt’s im Ice Camp zusätzlich übrigens auch noch einen Food Court sowie Musik und ein Sonnendeck mit Lounge-Chairs und Panoramablick.

Nachdem ich mit großen Augen eine Weile durch die stylische Eiswelt des „Frozen Forest“ geschlendert bin und noch eine Runde im Audi Q2 probesitzen durfte, ging es mit dem Skidoo zur nächsten Gondel und von dort dann direkt rauf auf in die Gipfelwelt 3000. Da Bergluft bekanntlich hungrig macht, ließ ich es mir nicht nehmen mein obligatorisches Wiener Schnitzel samt zünftiger Nachspeise auf 3029m, in Salzburgs höchstgelegenem Restaurant, dem Gipfel Restaurant am Kitzsteinhorn zu genießen. Einziger Wehmutstropfen war, dass die dort ansonsten atemberaubende Aussicht, welche man auch direkt vom Tisch aus hätte, an diesem Tag aufgrund des dichten Nebels leider ausfiel. Dafür wurden wir aber auf kulinarischer Ebene vollends entschädigt.

Unter dem Strich, hatte es der Ausflug mit Audi aufs Kitzsteinhorn noch einmal richtig in sich. Wer also in der Region auf Skiurlaub ist oder Lust auf einen spannenden und abwechslungsreichen Tagesausflug hat, der sollte das Ice-Camp und die Kitzsteinhorn Gipfelwelt jedenfalls ganz oben auf die To-Do Liste setzen. Das Ice Camp presented by Audi quattro gibt es dieses Jahr übrigens noch bis Mitte April zu bestaunen. Also viel Spaß und glaubt mir, es ist wirklich eine Hammerkulisse da oben. Viel Spaß mit den Bildern.

Euer Manuel.

 

Meanwhilein­awesometown

Meanwhilein­awesometown

Der eigentliche Magister der Rechtswissenschaften entschloss 2016 sich mit seinem Blog selbständig zu machen. Heute ist er einer der bekanntesten Male-Blogger Österreichs - Manuel Vogelsberger alias Meanwhileinawesometown. In seinem Blog schreibt er über Fashion, Travel und Fitness. Und macht die wahrscheinlich schönsten Food Bilder in seinem Account @eatoutvienna.

Hier geht es zum Blog